Institut
Geschichte

Geschichte des Instituts

Institutsgebäude 1959
1927Meteorologie als Lehrauftrag an der Fakultät für Mathematik und Naturwissenschaften durch Prof. Dr. H. Seilkopf
1949Gründung des Institutes für Meteorologie, Klimatologie und Gewächshauslehre in Sarstedt an der Hochschule für Gartenbau und Landeskultur. Erster Institutsleiter ist Prof. Dr. phil. habil. W. Grundmann (01. April)
1950Umzug nach Herrenhausen in die Räume der Fakultät für Gartenbau und Landeskultur
1951Beginn der meteorologischen Aufzeichnungen in Herrenhausen
1952Umbenennung in "Institut für Meteorologie und Klimatologie"
1961Neuer Leiter ist Prof. phil. W. Dammann (1961 - 1974)
1963Bau des 50m Messmastes in Herrenhausen
1975Neuer Leiter ist Prof. Dr. R. Roth (1975-1999)
1979Berufung von Prof. Dr. D. Etling (Theroretische Meteorologie)
1981Habilitation Dr. G. Tetzlaff
1980Eingliederung des Institutes in den Fachbereich Physik im Rahmen der Neuorganisation der Universität
1988Habilitation Dr. C. Kottmeier
1990Berufung von Prof. Dr. G. Groß (Umweltmeteorologie)
1998Habilitation Dr. A. Muschinski
1998Berufung Prof. Dr. T. Hauf (Experimentelle Meteorologie)
2000Berufung von Prof. Dr. G. Seckmeyer (Strahlung), Aufbau des Strahlungslabors
2003Habilitation Dr. S. Raasch
2005Erweiterung der Dachplattform für Strahlungsmessungen
2008Ernennung von Dr. S. Raasch zum Außerplanmäßigen Professor
2010Pensionierung Prof. Dr. D. Etling
2015

Pensionierung Prof. Dr. T. Hauf

2021Berufung von Prof. Dr. B. Maronga (Grenzschichtmeteorologie und Stadtklimamodellierung)