Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: Institut für Meteorologie und Klimatologie/Leibniz Universität Hannover
Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: Institut für Meteorologie und Klimatologie/Leibniz Universität Hannover
  • Zielgruppen
  • Suche
 

Studiengang Meteorologie an der Leibniz Universität Hannover

Konsekutiver Studiengang

Das Meteorologiestudium an der Leibniz Universität Hannover gliedert sich in ein sechsemestriges Bachelor- und viersemestriges Masterstudium.

Persönliches Betreuungsverhältnis

Das Betreuungsverhältnis im Bachelor-/Masterstudiengang der Meteorologie ist sehr gut. Die Lehrveranstaltungen leiden in der Regel nicht an überfüllten Hörsälen, ein persönlicher Kontakt zwischen Studierenden und Dozenten wird gepflegt und  es wird auf kleine Lerngruppen geachtet.

Image

Gute Ausstattung in Lehre und Forschung

Eine moderne IT-Infrastruktur, zwei Messfelder, eine Vielzahl von Messgeräten und -systemen, sowie z.B. der Zugriff auf professionelle Vorhersageprodukte und Messdaten sowie deren umfangreichen Visualisierungsmöglichkeiten mittels NinJo-Workstations (entwickelt von nationalen Wetterdiensten) erlauben eine praxisnahe Ausbildung. Details zur Ausstattung siehe hier.

Internationalität

Am Institut wird international vernetzt geforscht. Für Studierende bietet sich daher z.B. während der Masterarbeit oder des Promotionsstudiums häufig die Möglichkeit eines Auslandsaufenthaltes im Rahmen von Forschungsaktivitäten. Darüber hinaus bestehen vielfältige Möglichkeiten ein Praktikum oder Semester im Ausland in das Bachelor- oder Masterstudium einzubringen. Hierbei stehen z.B. Südkorea, Japan, Hongkong, Norwegen, Frankreich und Colorado auf der Liste der jüngst angesteuerten Ziele.

Profil

Neben den Grundlagen der Meteorologie, wie z.B. die Wetteranalyse und -vorhersage, bilden entsprechend des Forschungsprofils angebotene Lehrveranstaltungen aus den Bereichen  Strahlung und Fernerkundung, numerische Simulation atmosphärischer  Strömungen, sowie Umweltmeteorologie und Klimatologie  Schwerpunkte der meteorologischen Ausbildung an der Leibniz Universität Hannover.

Konsekutiver Studiengang

Das Meteorologiestudium an der Leibniz Universität Hannover gliedert sich in ein sechsemestriges Bachelor- und viersemestriges Masterstudium.

Persönliches Betreuungsverhältnis

Das Betreuungsverhältnis im Bachelor-/Masterstudiengang der Meteorologie ist sehr gut. Die Lehrveranstaltungen leiden in der Regel nicht an überfüllten Hörsälen, ein persönlicher Kontakt zwischen Studierenden und Dozenten wird gepflegt und  es wird auf kleine Lerngruppen geachtet.

Image

Gute Ausstattung in Lehre und Forschung

Eine moderne IT-Infrastruktur, zwei Messfelder, eine Vielzahl von Messgeräten und -systemen, sowie z.B. der Zugriff auf professionelle Vorhersageprodukte und Messdaten sowie deren umfangreichen Visualisierungsmöglichkeiten mittels NinJo-Workstations (entwickelt von nationalen Wetterdiensten) erlauben eine praxisnahe Ausbildung. Details zur Ausstattung siehe hier.

Internationalität

Am Institut wird international vernetzt geforscht. Für Studierende bietet sich daher z.B. während der Masterarbeit oder des Promotionsstudiums häufig die Möglichkeit eines Auslandsaufenthaltes im Rahmen von Forschungsaktivitäten. Darüber hinaus bestehen vielfältige Möglichkeiten ein Praktikum oder Semester im Ausland in das Bachelor- oder Masterstudium einzubringen. Hierbei stehen z.B. Südkorea, Japan, Hongkong, Norwegen, Frankreich und Colorado auf der Liste der jüngst angesteuerten Ziele.

Profil

Neben den Grundlagen der Meteorologie, wie z.B. die Wetteranalyse und -vorhersage, bilden entsprechend des Forschungsprofils angebotene Lehrveranstaltungen aus den Bereichen  Strahlung und Fernerkundung, numerische Simulation atmosphärischer  Strömungen, sowie Umweltmeteorologie und Klimatologie  Schwerpunkte der meteorologischen Ausbildung an der Leibniz Universität Hannover.