Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: Institut für Meteorologie und Klimatologie/Leibniz Universität Hannover
Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: Institut für Meteorologie und Klimatologie/Leibniz Universität Hannover
  • Zielgruppen
  • Suche
 

Beendete Projekte

Forschungsprojekte

KURAS - Konzepte für urbane Regenwasserbewirtschaftung und Abwassersysteme

 

Leitung:

Prof. Dr. Günter Groß

Bearbeitung:

M.Sc. Robert Günther

Laufzeit:

01.06.2013-31.04.2016

Förderung durch:

Bundesministerium für Bildung und Forschung

Kurzbeschreibung:

Im Verbundforschungsvorhaben KURAS soll modellhaft untersucht werden, wie durch intelligent gekoppeltes Regenwasser- und Abwassermanagement die zukünftige Abwasserentsorgung, die Gewässerqualität, das Stadtklima und die Lebensqualität einer Stadt verbessert werden kann. www.kuras-projekt.de

 

| details |

 

Untersuchung von Wirkung von Immissionsschutzpflanzungen in der Umgebung von Stallanlagen

 

Leitung:

Prof. Dr. Günter Groß

Bearbeitung:

Dipl.-Met. Viola Weniger, M.Sc. Stefanie Zander

Laufzeit:

01.09.2013-28.02.2016

Förderung durch:

Landwirtschafskammer Niedersachsen, Deutsche Bundesstiftung Umwelt

Kurzbeschreibung:

Das Projekt beruht sowohl auf einer experimentellen Messkampagne des LWK in den Stallungen und der nahen Umgebung eines Rindviehbetriebs, als auch auf numerischen Simulationen des IMuK mit dem mikroskaligen Strömungsmodell ASMUS und dem Partikel-Ausbreitungsmodell PARAT.

 

| details |

 

Masterarbeiten / Diplomarbeiten

Thermischer Komfort in der Stadt – Simulationen mit einem Multi-Agenten Modell

 

Leitung:

Prof. Dr. Günter Groß

Bearbeitung:

B.Sc. Anna Lena Bittner

Laufzeit:

01.06.2015-31.05.2016

Kurzbeschreibung:

Mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung lebt heute in städtischem Gebiet. Hinzu kommt, dass ein signifikanter Anteil der Bewegungen innerhalb der Stadt zu Fuß erfolgt. Der Fußgänger ist dabei, im Gegensatz zu Bewegungen im Auto oder in der Bahn, direkt dem Wetter ausgesetzt. Ein Ziel von Städteplaner ist es deshalb Städte so zu gestalten, dass sie einen höchstmöglichen thermischen Komfort für Fußgänger bieten. Im Rahmen der Masterarbeit soll deshalb der thermische Komfort von Fußgängern innerhalb der Stadt analysiert werden. Dazu wird zunächst ein Multi-Agent Modell entwickelt mit dem die Bewegung von Fußgängern innerhalb von Städten simuliert werden kann. Anschließend soll der thermische Komfort von jedem Fußgängers durch die Physiologische Äquivalent Temperatur (PET) beschrieben werden.

 

 

Untersuchungen der Hintergrundströmung und des Kamineffekts in ausgewählten unterirdischen Stadtbahnsystemen

 

Leitung:

Prof. Dr. Günter Groß

Bearbeitung:

B.Sc. Agnes Straaten

Laufzeit:

01.05.2014 -

Kurzbeschreibung:

Im Rahmen dieser Masterarbeit soll der Einfluss der Wetterlage auf die Hintergrundströmung und den Kamineffekt im Stadtbahnsystem von Hannover untersucht werden. Dabei sollen Messungen an verschiedenen Haltestellen durchgeführt und anschließend mit vorliegenden Messdaten aus dem Dortmunder Stadtbahnsystem verglichen werden. Diese Arbeit findet in Kooperation mit der Arbeitsgruppe Höhlen- und U-Bahnklimatologie der Ruhr-Universität Bochum, Mario Franz von der Uni Bonn und der üstra Hannoversche Verkehrsbetriebe AG statt.

 

 

Bestimmung synthetischer Windklimatologien

 

Leitung:

Prof. Dr. Günter Groß

Bearbeitung:

B.Sc. Julia Iov

Laufzeit:

01.01.2014 -

Kurzbeschreibung:

Die Masterarbeit beschäftigt sich mit der Bestimmung synthetischer Windklimatologien. Hierzu wird ein Verfahren angewendet, das aus gemessenen Bodenwinddaten und Windfeldsimulationen Windklimatologien an benachbarten Flächen berechnet.

 

 

Interaktion zwischen dem Innen- und Außenraumklima bei Wohngebäuden

 

Leitung:

Prof. Dr. Günter Groß

Bearbeitung:

B.Sc. Katharina Isensee

Laufzeit:

01.01.2014 -

Kurzbeschreibung:

In dieser Masterarbeit soll die Verknüpfung zwischen dem Innen- und Außenraumklima von Wohngebäuden betrachtet werden. Hierzu werden Messungen innerhalb und außerhalb eines Gebäudes durchgeführt und überprüft, wie sich das Außenklima auf das innere Raumklima auswirkt. Insbesondere sollen dabei die Messungen in Tropennächte betrachtet werden.