Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: Institute of Meteorology and Climatology /Leibniz Universität Hannover
Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: Institute of Meteorology and Climatology /Leibniz Universität Hannover
  • Zielgruppen
  • Suche
 

IndiAnaWind: Interdisziplinäre Analyse und Optimierung von Windenergieanlagen und ihren Komponenten

Supervisor:Siegfried Raasch
Researcher:Katrin Gehrke
Duration:2019-2022
Funded by:BMWi
Bild IndiAnaWind: Interdisziplinäre Analyse und Optimierung von Windenergieanlagen und ihren Komponenten

In dem von Enercon geleitetem Verbundprojekt IndiAnaWind kommen die Disziplinen Meteorologie, Aerodynamik, Aeroakustik, Struktur, Anlagenregelung sowie Geländesimulationen zusammen, um Windenergieanlagen und ihre Komponenten zu analysieren und optimieren. Ein wichtiges technisches Arbeitsziel des Teilvorhabens am IMUK ist die Demonstration der operationellen Einsatzfähigkeit eines meteorologischen LES-Modells für die industrielle Standortbewertung in komplexem Gelände unter realitätsnahen meteorologischen Bedingungen. Darüber hinaus sollen die vom LES-Modell generierten Turbulenzdaten als Eingangsdaten für CFD-Simulationen des Turbinennahfeldes dienen. Die Demonstration der Funktionsfähigkeit der Modellkette anhand eines realen Setups ist ein wesentliches Ziel des Gesamtvorhabens. Ein weiteres Ziel ist die Entwicklung einer Schnittstelle zur Kopplung des LES-Modells mit einfachen, parametrisierten WEA-Modellen (actuator-disc, actuator-line), die von WEA-Herstellern zur Ertragsabschätzung verwendet werden. Das LES-Modell liefert dabei dem WEA-Modell das Windfeld als Randbedingung, und das WEA-Modell liefert gegebenenfalls den durch die WEA bedingten Impulsverlust an das LES-Modell zurück. 

back to list