Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: Institut für Meteorologie und Klimatologie/Leibniz Universität Hannover
Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: Institut für Meteorologie und Klimatologie/Leibniz Universität Hannover
  • Zielgruppen
  • Suche
 

Wetter & Klima

Am Institut erhobene Messwerte

Das Institut für Meteorologie und Klimatologie betreibt zwei Messfelder.

Ein Messfeld befindet sich auf dem Gelände des Institus an der Herrenhäuser Strasse. Dort steht auch der 50m grosse Messmast, der für Bodenfwärmeflussmessungen errichtet wurde. Auf der Spitze des Mastes befindet sich ein Ultraschallanemometer. Es misst Windgeschwindigkeit und -richtung. Auf dem Messfeld werden weiterhin Temperatur, Luftfeuchte, Druck, Niederschlag, Windgeschwindigkeit in 10m Höhe gemessen. Das Messfeld erfüllt nicht die Anforderungen der World Meteorological Organization (WMO) bezüglich eines Referenzstandortes. Daher liefern die Messwerte nur einen Eindruck für die Verhältnisse in einem mäßig bebauten Gelände und werden zu Ausbildungszwecken erhoben.


Der zweite Standort für Messungen befindet sich auf dem Gelände des Versuchsgutes der Universität in Ruthe bei Sarstedt. Dieser Standort auf unbebautem Gelände erfüllt nahezu die Vorgaben der WMO bezüglich eines Standortes für Referenzmessungen. Es werden Temperatur, Feuchte, Niederschlag, Windgeschwindigkeit und -richtung gemessen.

 

Für Forschungsprojekte innerhalb der Universität stellen wir gerne Wetterdaten mit den oben erwähnten Einschränkungen zur Verfügung. Leider ist es uns nicht erlaubt, Wetterdaten an kommerzielle Unternehmen weiterzugeben. Wenden Sie sich bitte in diesem Fall an kommerzielle Wetterdienste. Ansprechpartner für Hochschulinstitute ist Holger Schilke.

Weitere Informationen:

Wetterkamera

Für die Dokumentation das aktuellen Wettergeschehens sind drei Kamerasysteme vorhanden.

  • Eine Webcam ist nach Westen ausgerichtet. Der Verlauf von Bewölkung der letzten 24 Stunden wird erfasst. Die Bilder sind wenig verzerrt, aber es kann nur ein kleiner Ausschnitt des Himmels aufgenommen werden.
  • Zwei Webcams mit extremen Weitwinkelobjektiven erfassen nahezu den gesamten Himmel. Bei dem sehr großen Sichtwinkel kommt es zu Verzerrungen, man erhält aber einen sehr guten Überblick über die aktuelle Wetterlage.
  • Ein Kamerasystem mit Fischaugenobjektiv (Allsky-Kamera) erfasst auf einem Bild den gesamten oberen Halbraum. Mit dieser Optik sind die Bilder sehr stark verzerrt. Die Einsatzbereiche sind Wolkenfotogrammetrie und Strahlungsmessungen.

Weitere Informationen:

Klimadaten

Aus den Messwerten, die auf dem Gelände in Hannover-Herrenhausen gewonnen wurden, werden für jedes Jahr Klimadiagramme erstellt. Das Gelände erfüllt nicht die von der WMO vorgegebenen Kriterien für einen Referenzstandort. Daher können die Messwerte nur einen Eindruck der klimatischen Gegebenheiten eines Standortes in bebautem Gelände geben. Durch die Bebauung großer Teile des Geländes um den Messort ist davon auszugehen, dass sich das Mirkoklima um die Messstation verändert hat. Der Anstieg der Durchschnittstemperatur verläuft jedoch trotz der Einschränkungen des Standortes nahezu parallel zu dem der ungestörten Referenzstation des Deutschen Wetterdienstes in Hannover-Langenhagen.

 

Weitere Informationen: